Gemeinde Pielenhofen - VG Pielenhofen-Wolfsegg - Landkreis Regensburg
Machen Sie mit
Bild Bayer und Punker trinken Bier

...bei der großen Verlosungsaktion zur Unterstützung unserer heimischen Gastronomie!
[...weiter]
Imagefilm Landkreis
Ferienprogramme 2019
Partnergemeinde Cerrione / Italien
Partnergemeinde Crecy la Chapelle / Frankreich
seit 01. November 2010

Planungsstand und Umfrage zum Nabbzugang / Spielplatz / Grillplatz >

Planungsstand und Umfrage zum Nabbzugang / Spielplatz / Grillplatz

Meldung vom 21.11.2020


Liebe Mitbürger*innen,

wie so viele Dinge in der aktuellen Phase der Covid-19 Pandemie, können wir nicht alles so umsetzen wie wir gerne möchten. Die bereits angekündigte Bürgerversammlung zur Planung des Naabzugang/Spielplatz muss leider aufgrund der aktuellen Infektionslage und der Covid-19 Vorgaben weiter verschoben werden. Wir hoffen somit auf ein Treffen im neuen Jahr.

Um die Zeit zu nutzen und die Planungen fortzuführen, möchten wir dennoch mit euch ins Gespräch kommen und stellen den aktuellen Stand hier detailliert vor.

Vorweg ist noch eines wichtig zu wissen:

Die Planungen sind bisher ausschließlich aus unserer eignen Feder. Dies bedeutet, dass die Zeichnungen zwar die jeweiligen Diskussionsstände mit den Ämtern und den Gemeinderäten beinhalten, jedoch noch keinen 100%igen professionellen Charakter haben. Weder die Darstellung noch die Detaillierung. Ziel war es unsere Realisierungswünsche möglichst konkret darzustellen, und erst nach allen Klärungen mit Bürgern, Ämtern, Gemeinden, einen Landschaftsplaner hinzuzuziehen, um die Kosten möglichst gering zu halten. Dafür bitten wir um Verständnis.

Die Gemeinde plant für dieses Projekt einen Förderantrag im Rahmen der sogenannten LEADER-Förderung zu stellen. Das Förderprojekt besteht dabei aus 2 Teilen, nämlich die Planungen an der Naab (Baugebiet „an den Klostergründen“) und einem einheitlichem Beschilderungskonzept für die Gemeinde.

Nun zur Erläuterung im Einzelnen:

Basis für diese Planung war, wie im Bürgerbladl vom Oktober 2020 beschrieben, mit dem Teilkonzept fortzufahren. Darin beinhaltet sind folgende Bereiche / Geräte:

  1. Ein Naabzugang

    Ziel: naturnaher Naabzugang mit Kiesboden, beruhigtem Wasserfluss und möglichst geringer Steigung zur Sicherheit der Kinder. Natürlich für alle Generationen zu benutzen.

     

  2. Ein Spielbereich

    Ziel: Angebotserweiterung zu vorhandenen Spielplätzen mit wenigen Spielgeräten um ein größtmögliches Altersspektrum abzudecken.

     

  3. Eine Dirtbahn

    Ziel: Angebotserweiterung für ältere Kinder zur sportlichen Betätigung.

    Erklärung: Dies ist eine Aufschüttung von Erdhügeln, die mit BMX oder Mountainbike befahren werden können. Im Vergleich zu einer früheren Diskussion eine Skatebahn zu errichten, ist eine Dirtbahn nahezu geräuschlos und kostengünstig.

     

  4. Ein Trimm-Dich Bereich

    Ziel: Angebotserweiterung für alle Sportbegeisterten und Vereine. Ein Treffpunkt für alle Generationen.

     

  5. Ein Grillplatz

    Ziel: Eine alternative zum diskutierten Dorfbackhaus „an den Klostergründen“ anzubieten.

    Wie sich ggf. bereits einige Bürger informiert haben, steckt in einem Dorfbackhaus weit mehr Arbeit als nur die romantische Idee das Brot in den Backofen zu schieben. 

    Es müsste ein Verein bzw. Kümmerer benannt werden, der das Backhaus pflegt und betreibt.

    Sollte dies dennoch gewünscht werden können wir gerne darüber sprechen.

      

  6. Eine Slipstelle und Anlegesteg für Kanufahrer

    Aufgrund des kürzlich erfolgten Rettungseinsatzes auf der Naab ist der Bedarf einer Slipstelle nochmals deutlich geworden (siehe auch letztes Bürgerbladl und Mittelbayerische Zeitung). Ergänzt mit einem Anlegesteg für Kanufahrer, damit diese nicht wie bisher mit den Booten in die Badebucht einfahren.

 

Allgemeine Erläuterung:

  • Wir wollen jedes Gerät mit den Bürgern als auch mit den Vereinen abstimmen. Unsere Vorauswahl dient bisher nur der Veranschaulichung der Möglichkeiten und der Einschätzung des Platzbedarfs.
  • Die Geräte wurden mit dem Ziel platziert möglichst geringe Lärmemissionen für die Anwohner zu erreichen. So ist der Abstand entsprechend den Vorgaben des Wasserwirtschaftsamts und der Wünsche der Anwohner maximal ausgelegt. Ebenfalls werden laute Anlagen vermieden wie z.B. eine Seilbahn.
  • Auch die Höhe der Geräte und Bepflanzungen werden berücksichtigt, um den Blick zur Naab nicht wesentlich zu beeinträchtigen
  • Die Realisierung des Projektes kann frühestens nach Genehmigung der Förderung und der Ämter beginnen. Ohne Förderung würde das Projekt deutlich reduziert oder gar unmöglich
  • Erweiterungen der Anlage können, sofern der Wunsch besteht, in den folgenden Jahren angestrebt werden (entsprechend des verfügbaren Gemeindebudgets oder der Bereitschaft der Bürger mit anzupacken und in Eigeninitiative zu erstellen)
  • Rechtliche Kriterien wurden ebenfalls vorgeprüft. So haben die zuständigen Ämter (Wasserwirtschaftsamt, Landratsamt, Naturschutzbehörde) bereits ihr grundsätzliches OK für das Projekt gegeben. Wir müssen uns an Richtlinien halten wie z.B. „negative Bilanz des Volumens“ als auch die Aufstellung der Geräte oberhalb einer verlängerten Linie der Klostermauer. Endgültige Prüfung und Genehmigung kann erst mit einem finalen Plan erfolgen.
  • Im Bebauungsplan „an den Klostergründen“ ist die „Anlage eines Badeplatzes festgesetzt“. … „die Fläche als parkähnliche Grünfläche zu gestalten“ und „die Anlage von Spielplätzen ist zulässig“.
  • Die Kosten des Projektes können erst durch einen professionellen Landschaftsplaner ermittelt werden, sobald wir den Plan mit allen Interessensgruppen abgestimmt und klar formuliert haben. Erste grobe Schätzungen besagen 240 T€ (brutto) Gesamtinvestition (siehe abgedruckter Plan). Hiervon hätte Pielenhofen abzüglich der Förderung 139 T€ zu tragen. Davon wären ca. 51 % ohnehin für das geplante Dorfbackhaus, Naabzugang und ökologische Aufwertung angefallen. Weitere 21% würden auf die geplante Slipstelle, Parkplätze und Beschilderungskonzept für Pielenhofen entfallen. Für die verbleibenden 28% bekommen wir Dank der Förderung einen riesigen Mehrwert. 

 

Zusammen haben wir hier die Chance einen Platz zu schaffen, an dem sich alle Generationen der Gemeinde Pielenhofen treffen können, egal ob zum Verweilen, Spielen, Baden oder Spaß haben. Mit Stolz können wir sagen die kinderreichste Gemeinde Ostbayerns 2017 zu sein. Wir wollen unsere Kinder fördern, ihnen alternative Freizeitangebote bieten und ihnen einen Zugang zum aktiven gemeindlichen Leben ermöglichen.

Wir hoffen den großen Nutzen für die Gemeinschaft in Pielenhofen in diesem Artikel verständlich beschrieben zu haben und würden uns über Feedback jeglicher Art freuen.

Bedenken, Änderungswünsche als auch Bestätigungen, gerne auch detailliert zu jedem Gerät bzw. Bereich, helfen uns dabei die Planungen an EURE Wünsche anzupassen und das Stimmungsbild in der Gemeinde zu erfassen.

Hierzu stehen euch folgende Möglichkeiten zur Verfügung:QR zur Umfrage

  • Online Umfrage (bevorzugt! Rückmeldeschluss ist der 10.01.2021)   » Hier geht es zur Online Umfrage  oder per Email an: buergerbeteiligung@sags-per-mail.de 
  • Alternativ steht euch gerne der Bürgermeister, oder die Planungsgruppe, im Rahmen der Bürgermeistersprechstunde, oder mit gesondertem Termin, zu einem persönlichen Einzelgespräch zur Verfügung. (Bitte mit Voranmeldung)

Die dargestellten Informationen entsprechen dem aktuellen Planungs- und Diskussionsstand im Gemeinderat.


Vielen Dank

Gemeinde Pielenhofen / Planungsgruppe „naturnaher Naabzugang / Spielplatz / Grillplatz“

 


Mehr zum Thema
pdf 1. Planungsstand 01.11.2020 1. Planungsstand 01.11.2020
Naabzugang / Spielplatz / Grillplatz

pdf 2. Plan 2. Plan
Volle Auflösung als PDF

pdf 3. Planungsstand "Ergänzende Informationen" 3. Planungsstand "Ergänzende Informationen"
Naabzugang / Spielplatz / Grillplatz